Über die Bedeutung der Lieferkettenkettenkommunikation für SCIP

Der aktuelle ECHA newsletter setzt sich damit auseinander, wie Unternehmen den Aufwand zur Erstellung von Meldungen an die SCIP-Datenbank durch gute Lieferkettenkommunikation verringern können. Da der Stichtag für SCIP-Meldungen näher rückt, kann es für viele Unternehmen eine gute Option sein, sich auf die Lieferkettenkommunikation zu stützen, um vereinfachte Meldungen an SCIP oder Referenzierung zu verwenden.

Für Distributoren – Das Verfahren der vereinfachten Meldung an SCIP

Bei der vereinfachten Meldung an die SCIP-Datenbank werden Daten von Erzeugnissen verwendet, die bereits von anderen Unternehmen in die Datenbank eingegeben wurden. Statt einen vollständigen Datensatz unter Verwendung des standardmäßigen (und komplizierten) Formats eines IUCLID-Dossiers bereitstellen zu müssen, bietet die vereinfachte SCIP-Meldung eine Möglichkeit für juristische Personen, auf die Daten einer anderen juristischen Person zu verweisen.  Dabei ist zu beachten, dass dies nur in Fällen möglich ist, in denen ein Erzeugnis unverändert bleibt.

Das ist besonders für Distributoren interessant, weil sie sich damit Arbeit für die Meldung an die SCIP-Datenbank sparen können. Für die vereinfachte Meldung an SCIP benötigt man eine SCIP-Nummer, welche als eindeutiger Identifikator eines Erzeugnisses definiert wird und die durch die bereits vollzogene Meldung des Herstellers zugeteilt wurde. Diese Nummer wird erst nach der erfolgreichen Meldung eines Dossiers für ein Erzeugnis durch die ECHA zugewiesen. Der Distributor kann nun eine vereinfachte SCIP-Meldung einreichen, die sich auf diese SCIP-Nummer des Herstellerz bezieht. Nach erfolgreicher Meldung erhält der Distributor dann eine eigene, eindeutige SCIP-Nummer, die er an seine Kunden weitergegeben kann.

Für Fertiger und Produzenten – Referenzierung

Referenzierung bezieht sich auf die Möglichkeit, bereits an SCIP gemeldete Erzeugnisse als Referenz zu benutzen. Dieses Konzept ist für Fertiger relevant, wenn ein Erzeugnis eines Lieferanten in ein komplexes Objekt verbaut wird.

Ein Beispiel: Ein Fahrradhersteller verbaut die Reifen eines Zulieferers. Hat der Lieferant die Daten der Reifen bereits an SCIP übermittelt, kann der Radhersteller auf diese SCIP Meldung referenzieren. Dadurch entfällt für den Fahrradhersteller die Notwendigkeit, alle obligatorischen Daten zu den Reifen zu pflegen da er stattdessen die bereits eingereichten Daten wiederverwenden kann. Es ist wichtig zu wissen, dass das Erzeugnis, auf das sich bezogen wird, nicht mehr verändert werden darf nachdem es in ein komplexes Objekt eingebaut wurde.

Diese Möglichkeit, Arbeitsaufwand zu reduzieren, kann gerade für Fertiger und Produzenten sehr attraktiv sein. Sie müssen dazu die SCIP-Nummern von ihren Lieferanten einholen und die Nummer in ihrer SCIP-Meldung für das Erzeugnis (oder den komplexen Gegenstand) angeben. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass der Hersteller keine Maßnahmen ergreifen muss, um seine betroffenen komplexen Objekte zu aktualisieren, wenn sein Lieferant die SCIP-Meldung aktualisiert.  Sollte ein Hersteller jedoch das Design seines Erzeugnisses (oder komplexen Objekts) verändern, muss die SCIP-Meldung aktualisiert werden.

Ausführliche Informationen zum Thema bietet dieser hilfreiche Foliensatz der ECHA.

Vorbereitungen für SCIP Meldungen treffen

Sowohl die vereinfachte SCIP Meldung als auch die Referenzierung erfordern eine gute Kommunikation zwischen den Akteuren in der Lieferkette. Der Einsatz dieser Methoden spart Zeit, funktioniert aber nur, wenn Unternehmen, die Teile an Fertiger oder Produzenten liefern, ihre SCIP-Meldungen frühzeitig einreichen, damit nachgelagerte Unternehmen auf die eingereichten Meldungen Bezug nehmen können.

Bevor Sie sich auf eine Methode zur Verwaltung ihrer SCIP-Meldungen festlegen, sollten sie den Umfang Ihres Produktportfolios prüfen und eine Bestandsaufnahme vornehmen. Auch der Ort der Montage Ihrer Erzeugnisse spielt eine Rolle. Werden zum Beispiel Teile von außerhalb der EU importiert? Die SCIP-Datenbank benötigt viele Details zu Ihren Produkten. Eine gute IT-Lösung hilft Ihnen dabei, diese Informationen zu verwalten und die Arbeitsbelastung zu verringern. Wenn Ihr Unternehmen mit SAP arbeitet, könnte unsere opesus EHS Product Notification für das EU SCIP-Format die richtige Lösung für Sie sein.

Share this entry