Die opesus AG erzielt den 17. Platz der Technology Fast 50 in 2017

Die opesus AG erzielt den 17. Platz der Technology Fast 50 – Deutschlands am schnellsten wachsende Technologieunternehmen.

Die opesus AG wurde nach dem Jahr 2016 auch in 2017 mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre [2013-2016]. Die opesus AG konnte ein Wachstum von 262 % Prozent in diesem Zeitraum erzielen. Zu diesem Umsatzwachstum trugen die selbst entwickelten Produkte der opesus AG maßgeblich bei.

Die opesus AG entwickelt Softwareprodukte, die die vorhandenen Lösungen der SAP im Bereich Nachhaltigkeit ergänzen und erweitern.

  • Mit opesus EHS Product Notification kommen Unternehmen ihrer gesetzlichen Pflicht zur Meldung ihrer chemischen Produkte an die entsprechenden Behörden nach. So wird die Compliance auf effiziente Weise sichergestellt.
  • Die Lösung opesus EHSM Smart Input beschleunigt die Datenpflege für Kunden von SAP EHSM (Environment, Health and Safety Management) enorm und spart den Unternehmen viel Zeit und damit Geld.
  • opesus Product Compliance Essentials erlaubt eine schnelle und standardisierte Einführung von SAP EHSM Product Compliance.

Wir bei opesus sind sehr stolz nach 2016 auch in 2017 diesen renommierten Preis zu gewinnen!

„Auch dieses Jahr haben sich Unternehmen mit beeindruckenden Innovationen beworben, die die Digitalisierung proaktiv gestalten. Wir freuen uns über diese couragierten Unternehmer, die im internationalen Wettbewerb mit eigenen Technologien und Ideen erfolgreich sind. Ihr Engagement belohnen wir mit dem Fast 50 und unterstützen so die Innovationskraft des Wirtschaftsstandorts Deutschland“, erläutert Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte.

Fast 50 Award bei Deloitte

Konferenz für SAP EHS Management 2017 in Chicago

Sollten Sie Ende März in den USA sein, besuchen Sie uns doch auf der SAP Conference for EHS Management 2017 in Chicago.

Unser John Falk und Joachim Neff moderieren dort eines der Mikroforen: „SAP EHS Management Smart Input – Maintain and Migrate Mass Data in SAP EHS Management“. Weitere Details zu opesus EHSM Smart Input.

Wir freuen uns auf Sie!

Die opesus AG erzielt den 4. Platz der Technology Fast 50

fast50-banner-2016_web_de
Die opesus AG erzielt den 4. Platz der Technology Fast 50 – Deutschlands am schnellsten wachsende Technologieunternehmen.

Die opesus AG wurde mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre [2012-2015]. Die opesus AG konnte ein Wachstum von 1223 % Prozent in diesem Zeitraum erzielen. Zu diesem Umsatzwachstum trugen die selbst entwickelten Produkte der opesus AG maßgeblich bei.

Die opesus AG entwickelt Softwareprodukte, die die vorhandenen Lösungen der SAP im Bereich Nachhaltigkeit ergänzen und erweitern. Mit opesus EHS Product Notification kommen Unternehmen ihrer gesetzlichen Pflicht zur Meldung ihrer chemischen Produkte an die entsprechenden Behörden nach. So wird die Compliance auf effiziente Weise sichergestellt. Die Lösung opesus EHSM Smart Input beschleunigt die Datenpflege für Kunden von SAP EHSM (Environment, Health and Safety Management) enorm und spart den Unternehmen viel Zeit und damit Geld.

Alexander Wegener, Vorstand der opesus AG bewertet die Umsatzwachstumsrate der letzten vier Jahre besonders positiv. Er erläutert dazu, „Nach unserem Start im Jahr 2012 haben wir eine fantastische Erfolgsgeschichte geschrieben. Viele namhafte und große Unternehmen gehören mittlerweile zu unserem Kundenkreis. Alle unsere Kunden zusammengenommen beschäftigen über eine Millionen Menschen. Deren Vertrauen in unser junges Unternehmen macht uns sehr stolz. Wir haben ein tolles Team, von dem jeder Einzelne wichtige für diesen Erfolg war und ist.“

„Wir freuen uns, dass sich auch dieses Jahr zahlreiche Unternehmen aus dem Technologiesektor mit beeindruckenden Ideen für den Fast 50 Award beworben haben. Dies verdeutlicht einmal mehr die Innovationsstärke des Standorts Deutschland. Kompetente IT Lösungen und Geschäftsprozesse sind im digitalen Zeitalter mehr denn je gefragt. Alle Fast-50-Teilnehmer haben diese Notwendigkeit erkannt und schöpfen ihr Potenzial auch im internationalen Wettbewerb erfolgreich aus“, erläutert Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications bei Deloitte.

Fast 50 Award bei Deloitte

Konferenz für SAP EHS Management 2016 in Den Haag

opesus freut sich, einer der Sponsoren der internationalen Konferenz für SAP Environment, Health, and Safety Management zu sein. Diese findet statt in Den Haag, Niederlande, am 3. und 4. November 2016.

Der digitale Wandel wird immer wichtiger und diese Veranstaltung ist die ideale Gelegenheit zu verstehen, wie Innovationen von SAP Organisationen dabei gewährleisten, das ihre Menschen, Produkte und Anlagen sicher und gesetzeskonform sind. Durch das einzigartige Veranstaltungsformat kann man Business Leaders treffen und von einer Bandbreite unterschiedlicher SAP Kunden wie Akzo Nobel, Siegwerk Druckfarben, TaTa Steel und Reliance lernen.

Wir freuen uns sehr, dass einer unserer Kunden auf der Konferenz über ein gemeinsames Projekt spricht. Frau Christina Sämann von der Sika Deutschland GmbH hält einen Vortrag über Produktmeldungen an Giftinformationszentralen und die diesbezüglichen Anforderungen in der Schweiz und auf EU-Ebene. Der Titel des Vortrags ist Product Notifications for Poison Centres – Requirements in Switzerland and the EU. Sie wird dabei unterstützt von unserem Kollegen Markus Pogrzeba.

Die Veranstaltung ist Teil der International SAP Conferences on Extended Supply Chain. Dazu gehören Asset Management, Manufacturing, Portfolio- und Projektmanagement, Product Lifecycle Management und Supply Chain Management – Sechs Veranstaltungen unter einem Dach!

Weitere Informationen erhalten Sie beim Team von T.A. Cook Team unter +44 (0)121 200 3810 oder info@tacook.com, oder auf der Veranstaltungshomepage unter https://goo.gl/Qrgz6A

Wir freuen uns auf Sie!

ECHA veröffentlicht Entwurf des europäischen XML-Formats für Produktmeldungen

Im April 2016 hat die ECHA den vorläufigen Entwurf des europäischen XML-Formats zur harmonisierten Meldung von Produkten veröffentlicht. Das Format soll die Vielzahl an Formaten und Möglichkeiten der Produktmeldung innerhalb der EU vereinheitlichten und so erhebliche Erleichterungen für Importeure und Produzenten von Chemikalien, Bioziden, Kosmetikprodukten und Reinigungsmitteln bringen.

Hier eine erste Einschätzung zum Format:

Übersicht der geforderten Angaben

  • Verwaltungsinformationen: Version des Meldeformats, EU-Mitgliedsstaat in dem gemeldet wird, Datum und Uhrzeit der Übermittlung
  • Informationen zur Meldenden Firma: Firmenname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse und die Umsatzsteuer ID
  • Kontaktinformationen: jeweils Name und Telefonnummer zum Schnellzugriff auf Informationen des Produkts, zum Hersteller des Produkts und zum Know-How Träger der Rezeptur.
  • Informationen zum Gemisch: Aggregatszustand, Farbe, Relevanz des pH Wertes und pH Wert, Unique Formula Identifier (UFI), toxikologische Informationen, GHS Klassifizierung, GHS Kennzeichnung und die Zusammensetzung
  • Zusammensetzung: Bei der Zusammensetzung wird zwischen Stoffen, Gemischen in Gemischen und generischen Komponenten unterschieden. Die Konzentration exakt oder als Bereichen ist bei allen Komponenten anzugeben, ebenfalls kann die Klassifizierung bei allen Komponenten angegeben werden. Bei Stoffen ist zusätzlich die Identifikation über den chemischen Namen, CAS, EC und Indexnummer erforderlich. Bei Gemischen ist der Name, der UFI und die Firmeninformationen anzugeben.  Als generische Komponenten dürfen Duftstoffe und Färbemittel angegeben werden.
  • Produktinformationen: Pro Rezeptur können mehrere Produkte gemeldet werden. Anzugeben sind der Handelsname, die ein bis drei Verwendungen (Endverbraucher, Industriell, Professionell),  die Produktkategorien nach neuer Kategorisierung und Informationen zu Verpackungsgrößen und Verpackungsarten. Weiter können beliebige Identifikatoren des Produkts wie Produktnummer, EAN-Code, etc., als sonstige Identifikatoren angegeben werden. Optional können auch pro Produkt und Sprache Sicherheitsdatenblätter im Anhang der Meldung übermittelt werden.

Vergleich mit den im Deutschland aktuell verwendeten BfR-Format

Verglichen mit dem XML-Format des Bundesamt für Risikobewertung(BfR), mit dem bereits heute in Deutschland Produktmeldungen elektronisch übermittelt werden, sind die geforderten Angaben sehr ähnlich.  Folgende Unterschiede sind hervorzuheben:

Unique Formula Identifier (UFI)

Gemische werden einen UFI Code enthalten, der diese mit ihrer Zusammensetzungen verbindet. Dieser Code muss auf dem Produktlabel aufgebracht werden. Der UFI ändert sich mit der Formulierung. Unternehmen erzeugen den UFI Code mit dem UFI Generator.  Der UFI Code löst das Problem einer (unbekannten) Mischung in einer Zusammensetzung. Es ist nicht notwendig, dass die genaue Zusammensetzung des Gemisches vom Lieferanten der Meldung bekannt ist. Die UFI des Gemisches ist ausreichend. Im Gegensatz dazu war im BfR-Format die genaue Zusammensetzung gefordert.

Ein Gemisch – Mehrere Produkte

Das Datenmodell des EU-Formats erlaubt die Meldung mehrerer Produkte zum gleichen Gemisch. Dies entspricht weitestgehend den üblichen Datenmodellen und passt insbesondere sehr gut zum SAP EHSM Datenmodell. Das Gemisch entspricht im Standarddatenmodell dem Realstoff, die Produkte den zugeordneten Materialien. Beim BfR-Format ist der Produktname führend. Informationen zum Gemisch werden dort deshalb mehrfach für Produkte des Gemisches gemeldet, wenn die Produktnamen unterschiedlich sind.

Firmenidentifikation

Die Identifizierung der Firma erfolgt über die Umsatzsteuer-ID. Beim BfR wird der Hersteller oder Inverkehrbringen über den BfR-Firmencode identifiziert.

Produktkategorisierung

Das bis voraussichtlich Ende 2016 bereitgestellte neue System für Produktkategorisierungen ermöglicht der EU eine statistische Analyse von Vorfällen um zu identifizieren, wo Maßnahmen zur Risikominimierung benötigt sein könnten. Die Produktkategorisierung entspricht den Verwendungskategorien im BfR-Format.

Weitere Informationen zur Harmonisierung:

Keine zentrale Datenbank

Meldungen müssen an die nationalen Behörden gemacht werden. Es wird keine zentrale Europäische Datenbank geben.

Sprache

Die Meldungssprache ist die offizielle Landessprache oder – falls akzeptiert – Englisch.

Bereits vorgenommene Meldungen bleiben gültig

Bereits vorgenommene Meldungen bleiben gültig bis 2025 solange es keine wesentliche Änderung der Zusammensetzung ergibt.

Zeitplan

Das EU-Format wurde als vorläufiger Entwurf  im April 2016 veröffentlicht. In Laufe des Jahres 2017 ist die Umsetzung der entsprechenden CLP Regulierungen  und damit die Veröffentlichung des Abschließenden Formats vorgesehen.  Ebenfalls bis Ende des Jahres 2017 ist mit der Bereitstellung des UFI Generators und dem neun Produktkategorisierungssystem zu rechnen.

Lösung für alle Kunden von SAP EHS Management

opesus EHS Product Notification (EPN) wird das kommende EU XML unterstützen und stellt einen komfortablen und zuverlässigen Weg dar, mit dem Kunden von SAP EHS Management ihren Meldepflichen nachkommen können. EPN ist die bevorzugte Softwarelösung von SAP EHS Management Kunden zur Durchführung von Meldungen in Deutschland und der Schweiz.

Link Poison Centers:  https://poisoncentres.echa.europa.eu

Die opesus AG ist eines der drei besten StartUps in Bayern

opesus ist nominiert für den Bayerischen Gründerpreis in der Kategorie StartUp

Die opesus AG ist einer von drei Finalisten in der Kategorie StartUp beim Bayerischen Gründerpreis. Der Bayerische Gründerpreis ist eine Initiative der Sparkassen, stern, ZDF und Porsche. Er ist die bedeutendste Auszeichnung für Unternehmer in Bayern.

BGP_2016_Nominierte_StartUp_rot_RGB

Von der Seite des Bayerischen Gründerpreis:

Der Bayerische Gründerpreis wird für herausragende Erfolge beim Aufbau von Unternehmen vergeben – die höchste Auszeichnung für Gründer und Unternehmer in Bayern.

Mit der Auszeichnung soll das Engagement für Unternehmertum in Bayern gefördert und Mut gemacht werden für eine Wirtschaftskultur von Innovation und Nachhaltigkeit.

Er wird für vorbildhafte Leistungen bei der Entwicklung von innovativen und tragfähigen Geschäftsideen und beim Aufbau neuer Unternehmen verliehen.

Die Kategorie „StartUp“ wird auf Basis eines Nominierungsverfahrens ermittelt. Der Jungunternehmer, die Jungunternehmerin oder das Team müssen einen Geschäftsplan besonders erfolgreich umgesetzt haben.


Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg des Teams! Das bestärkt uns den gewählten Weg weiterzugehen. Wir danken vor allem unseren Kunden für Ihr Vertrauen in uns als junges Unternehmen!

Europäische Harmonisierung von Produktmeldungen

Auf der 6. BfR Nutzerkonferenz sprach Dr. Roberto Scazzola von der Europäischen Kommission über den aktuellen Status zur europaweiten Harmonisierung der Produktmeldungen. from the European Commission (DG GROW) revealed the current status of the European Harmonization of Product Notification. Die Präsentation können Sie hier betrachten. Die wichtigsten Botschaften finden Sie unten.

Die rechtliche Grundlage für die Meldung von Produkten sind überwiegend Umsetzungen verschiedener Europäischer Gesetze. Importeure und Produzenten von Chemikalien, Bioziden, Kosmetikprodukten und Reinigungsmitteln sind verpflichtet ihre Produkte an die nationalen Behörden der Länder zu melden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zeitplan
    Das Europäische XML format mit einer Basiswebanwendung ist geplant für Dezember 2015.  Jedoch wird der UFI Generator (siehe unten) und das neue Produktkategorisierungssystem erst Ende 2016 ausgeliefert werden.
  • Keine zentrale Datenbank
    Meldungen müssen an die nationalen Behörden gemacht werden. Es wird keine zentrale Europäische Datenbank geben. Die Meldungssprache ist die offizielle Landessprache oder – falls akzeptiert – Englisch.
  • Eindeutiger Identifikator – Unique Formula Identifier (UFI)
    Eine Meldung wird einen UFI Code enthalten, der die Gemische mit ihren Zusammensetzungen verbindet. Dieser Code muss auf dem Produktlabel aufgebracht werden. Der UFI ändert sihc mit der Formel. Unternehmen erzeugen den UFI Code mit dem UFI Generator.  which links the mixture with its composition and has to be printed on the label of the product.
  • Unterschiedliche Arten von Komponenten
    Das neue XML-Format wird drei unterschiedliche Arten von Komponenten enthalten: Stoffe, Gemische und generische Komponenten. Der UFI Code löst das Problem einer (unbekannten) Mischung in einer Zusammensetzung. Es ist nicht notwendig das die genaue Zusammensetzung  des Gemisches vom Lieferanten der Meldung bekannt ist. Die UFI des Gemisches ist ausreichend. Für Duftstoffe und Färbemittel ist auch die Verwendung von generischen Komponenten erlaubt.
  • Neue Produktkategorisierung
    Das neue System für Produktkategorisierungen ermöglicht der EU eine statistische Analyse von Vorfällen um zu identifizieren wo Maßnahmen zur Risikominimierung benötigt sein könnten.
  • Begrenzte Mengen
    Eine Ausname für die Meldung auf Grund von begrenzten Mengen wird nur für industrielle Anwendungsfälle möglich sein. In dem Fall ist ein SDB ausreichend. Es muss aber ein 24/7 Kontakt zur Verfügung gestellt werden.
  • Bereits vorgenommene Meldungen bleiben gültig
    Bereits vorgenommene Meldungen bleiben gültig bis 2025 solange es keine wesentliche Änderung der Zusammensetzung ergibt.
  • opesus EHS Product Notification (EPN) wird das kommende EU XML unterstützen und stellt einen komfortablen und zuverlässigen Weg dar, wie Kunden von SAP EHSM ihren Meldepflichen nachkommen können. EPN ist die bevorzugte Softwarelösung von SAP EHSM Kunden zur Durchführung von Meldungen in Deutschland und der Schweiz.

SAP Conference for EHS Management 2016 in Houston

Sollten Sie Anfang März in den USA sein besuchen Sie uns doch auf der SAP Conference for Environment, Health and Safety Management 2016 in Houston.

Unser John Falk wird dort einen Vortrag halten. Zusammen mit Gustavo Rojas, Associate Director von The Dow Chemical Company spricht er über: „Lessons Learned from Dow Chemical Company’s SAP Implementation“

Wir moderieren auch eines der Mikroforen: „Harmonization of Product Notifications for Poison Centers – New Requirements for Companies Selling Products in the EU“. Darin wird Artikel 45(4) der „CLP Regulierung“ (Regulierung 1272/2008) behandelt. Wir werden darin über das kommende EU-Format sprechen, das in 2016 eingeführt wird.  Dieses Format wird auch von opesus EHS Product Notification unterstützt werden.

Wir freuen uns auf Sie!

Willkommen zu unserem Blog und zu unserer neuen Website

Neue Website

Nach ein paar Monaten der Planung können wir den Start unserer neuen Website bekannt geben. Wir freuen uns sehr darüber. Wir hoffen Sie mögen das neue Aussehen und die verbesserte Navigation. So können Sie hoffentlich die Informationen, die Sie benötigen, schneller und einfacher finden

Blog gestartet

Willkommen zu unserem Blog! Wir teilen mit Ihnen Nachrichten und andere Inhalte. Und er gibt uns die Möglichkeit, mit Kunden und Partnern zu interagieren. Die folgenden Inhalte haben wir geplant

SAP Nachhaltigkeitslösungen, SAP speziell EHS Management

Das ist jetzt sicher keine Überraschung. Da SAP EHS Management die Grundlage für unser Angebot ist, werden wir Nachrichten darüber mit Ihnen teilen. Allerdings nur wenn es einen Mehrwert darstellt. Beispielsweise indem wir unsere Einschätzung zusätzlich zu den Fakten bereitstellen. Oder indem wir Probleme hinweisen, die SAP EHS Anwender vielleicht übersehen haben könnten. Vielleicht „übersetzen“ wir einach auch mal die Aussagen von SAP. Manchmal ist es nämlich gar nicht so leicht den „SAP Code“ zu entziffern.

Gesetzesbezogene Neuigkeiten

Wir werden über regulatorische Änderungen im Rahmen von SAP EHS Management sprechen. Wir werden dabei nicht nur Nachrichten anderer Websites wiederholen. Sondern wir schreiben darüber, wie regulatorische Aktualisierungen SAP EHS Management Kunden betreffen und wie sie effizient damit umgehen können.

opesus Interna

Vielleicht haben Sie schon jemanden kennengelernt, der bei opesus arbeitet. In dem Fall haben Sie vermutlich bemerkt, dass wir stolz darauf sind, wie wir das Unternehmen gemeinsam führen. Vor allem aber auf das Team das wir haben. Es gibt mehrere Dinge, die wir anders machen als andere Unternehmen. Wir werden über diese Dinge in unserem Blog sprechen. Hoffentlich können wir damit etwas von vermitteln, was die Arbeit bei und mit opesus so besonders macht.

Wir schätzen Ihre Meinung

Nehmen Sie Kontakt auf und teilen Sie uns bitte mit was Sie von unserer neuen Website und dem Blog halten. Kommentare und Feedback sind sehr willkommen, ebenso wie Vorschläge für neue Inhalte und Themen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!