EPN PCN – Version 4.0.00 ist da!

Knapp einen Monat vor dem ersten Stichtag zur Meldung an die Giftnotrufzentrale, können wir mit Version 4.0.00 der opesus EPN für PCN aufwarten. Dazu gehören kleine Verbesserungen, die großenKomfort bedeuten wie die Möglichkeit, eingereichte Dossiers mit einem Klick direkt im ECHA-Benachrichtigungsportal anzuzeigen. Weitere tolle Features und Neuerungen wollen wir Ihnen im Folgenden ausführlicher vorstellen.

Unterstützung des PCN-Formats 3.0 und EuPCS 2.0

In Version 4.0.00 werden die Meldungen an die Giftnotrufzentralen im neuen PCN-Format 3.0 erstellt. Dieses beinhaltet nun auch ein Feld für die pH-Begründung. Das PCN-Format 3.0 wurde am 28. Oktober 2020 veröffentlicht und enthält die neuesten IUCLID-Sätze.

Zusätzlich ist das EuPCS, das neueste Europäische Produktkategorisierungssystem, Version 2.0, enthalten. Überholte EuPCS-Codes wurden entfernt, und die Beschreibungen der Sätze sind jetzt in allen offiziellen EU-Sprachen verfügbar.

Meldung freiwillig einreichen

Sie können jetzt auch freiwillige Meldungen vornehmen, die den Anforderungen des Giftnotrufzentrums entsprichen, wobei optionale Felder ausgelassen werden. Dies bedeutet, dass eine freiwillige Meldung mit weniger Daten, also beispielsweise ohne pH-Wert/ Begründung, Zustand, Farbe, toxikologische Informationen, Verwendungsart und Hauptzweck, direkt aus Ihrem SAP EH&S-System über opesus EPN an das ECHA Submission Portal übermittelt werden kann.

Prozessautomatisierung: Genehmigen und Einreichen von Meldungen

Viele Produkte, wenig Zeit? Ab jetzt können Sie Ihr System so einrichten, dass PCN-Meldungen automatisiert genehmigt und an das ECHA Submission Portal übermittelt werden. Selbstverständlich werden nur solche Meldungen automatisch gesendet, die den Validierungsregeln entsprechen. Zusätzlich können Sie ihr System entsprechend der Kriterien konfigurieren, die erfüllt sein sollen, um die automatische Meldung von PCN-Meldungen an das ECHA Submission Portal zuzulassen. Beispiele für solche Kriterien sind die juristische Person oder das Land.

Prozessautomatisierung: Neue Meldung nach signifikanter Änderung der Zusammensetzung

Ein neues Feature aus der Prozessautomatisierung sucht Ihr System nach neuen Instanzen in Zusammensetzungen für die Giftinformation (PCN-Zusammensetzung) ab. Wer bereits mit opesus EPN vertraut ist, weiß, dass das PCN-Regelwerk eine neue Instanz der PCN-Zusammensetzung generiert, die in das eingereichte Dossier aufgenommen wird. Das neue Feature sucht automatisch nach diesen Instanzen von PCN-Zusammensetzungen und erstellt neue Benachrichtigungsanforderungen, falls bereits Meldungen für das Giftnotrufzentrum vorhanden sind. In Fällen, bei denen die Zusammensetzung eines Gemischs erheblich geändert wurde, wird somit automatisch eine neue Meldung erstellt. Die manuelle Prüfung kann entfallen und Sie sparen Zeit und Kosten.

Dies sind nur einige der neuen Funktionen, die in der neuesten Version von opesus EPN für das PCN-Format verfügbar sind. Wenn Sie Interesse an opesus EPN zur unkomplizierten Erstellung Ihrer PCN-Meldungen haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Für alle Kunden bieten wir ein Webinar an, in dem wir die neuen und geänderten Funktionen der aktuellen Version vorstellen. Mehr Info dazu kommen gleich!

Share this entry